Die Methode Rimkus®

Die Wechseljahre können die Lebensqualität von Frauen und Männern erheblich beeinträchtigen. Es handelt sich hierbei nicht nur um rein körperliche Beschwerden, wie sie landläufig bekannt sind, sondern auch um psychische Probleme wie Depressionen, die häufig nicht mit den Wechseljahren in Verbindung gebracht werden. Hauptursache hierfür ist das Versiegen der körpereigenen Produktion von Geschlechtshormonen. Mit Hilfe der Rimkus®-Therapie wird dieser Hormonmangelzustand durch die Gabe von natürlichen, human-identischen Hormonen individuell und vorsichtig ausgeglichen.

Die Rimkus®-Methode: Zur Beurteilung des Ist-Zustands des Patienten sendet der Therapeut eine Blutprobe an ein Labor. Dort werden die Hormonspiegel analysiert. Wir, als autorisiertes Rimkus®-Labor, übermitteln dem Therapeuten den individuellen Befund, in dem die gemessenen Werte mit den Rimkus®-Normwerten aufgeführt werden, die erheblich von den schulmedizinischen Normwerten abweichen. Das erleichtert es dem Therapeuten deutlich, die Messwerte seines Patienten einzuordnen und die auf ihn maßgeschneiderte Dosierung für die Rimkus®-Kapsel zu finden. Des Weiteren verringert das Aufführen der Rimkus®-Normwerte Probleme bei der Kostenübernahme durch private Krankenkassen.

Das Labor Rosler interpretiert alle Befunde individuell anhand der optional angegebenen Kapseldosierung und ggf. orientierend an den Vorwerten. Der graphische Befundverlauf erleichtert Ihnen die Interpretation des Befundes, die Einschätzung des Therapieerfolges und die Dosierung für das Folgerezept.

Der Name Rimkus® ist in Deutschland markenrechtlich geschützt.